• Kio Moonfleur

Berlin.Plattenbau

Aktualisiert: 27. Jan. 2021

Autorin: Diana Lehmann

Genre: Sozialkritischer Roman, Familienroman

Klappentext: Berlin-Marzahn. In einem Meer aus Plattenbauten ist die fünfzehnjährige Hellena Steffens zu Hause. Ihr Alltag dreht sich vor allem darum, die Mäuler ihrer Geschwister zu stopfen und sie vor dem jähzornigen Stiefvater zu schützen. Doch als Ewa Degenhardt an die Tür klopft und droht, dunkle Geheimnisse zu enthüllen, muss Hellena sich entscheiden: für den Schatten und gegen das Licht?

Als eher phlegmatische Sozialarbeiterin im Jugendamt sieht Ewa zu, wie sie mit dem Arsch an die Wand kommt. Ausgerechnet die in sich gekehrte Hellena zertrümmert diese und zwingt Ewa, eigene Grenzen zu überschreiten. Wäre da nicht der verdammte Amtsschimmel, der mehr Brücken einreißt als aufbaut ...

Warum dieses Buch ein Herzensbuch ist: Ich glaube, der Hauptgrund liegt darin, dass dieses Buch so echt und real ist. Die Autorin ist selbst Sozialarbeiterin und lässt hier viele ihrer eigenen Erfahrungen einfließen. Auch die Charaktere sind unglaublich echt. Ich habe mit ihnen zusammen gelitten, gehofft, gebangt und habe sie trotz ihrer manchmal rauen Art ins Herz geschlossen. Diese Charaktere sind nicht glatt, sondern voller Ecken und Kanten, aber trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb konnte ich ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen. Dieses Buch klärt auf, öffnet einem die Augen und sensibilisiert für ein Thema, das wir gerne von uns schieben und mit dem wir uns nicht gerne auseinandersetzen. Viel zu oft schimpfen wir über "die Sozialschmarotzer", aber welche Schicksale stehen dahinter?

Wer nicht länger die Augen verschließen will, der kann mit diesem Buch seinen Blick auf die Welt ein klein bisschen geraderücken.

Kleiner Auszug: Inobhutnahmen waren wie Pest und Cholera zusammen. Naive Zungen behaupten, dass dies der spannendste Teil der Arbeit im Jugendamt war. Doch sie bedachten dabei nicht, dass jede Herausnahme einen traumatischen Riss in der zarten Kinderseele zur Folge hatte. Manche Kinder weinten, schrien, schlugen und traten um sich, sobald sie in entsprechende Einrichtungen gebracht wurden. Andere wiederum reagierten erstaunlich gefasst und folgten den Sozialarbeitern blind.

Wenn du mehr über das Buch oder die Autorin erfahren möchtest, klick einfach auf das Bild oder hier: https://www.instagram.com/berlin.plattenbau/?hl=de

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen